Modellbahn-AG

Eine einzigartige Schul-AG

Ein Schulprojekt das Kompetenzen vermittelt: „Modellbahn und Schule“

Nicht viele Schulen in Deutschland haben eine Modellbahn-AG, in der die Schüler Erfahrungen über die technische Funktionalität und das Gestalten einer Modellbahnanlage sammeln können. Das Thomas-Mann-Gymnasium bietet diese Möglichkeit. Seit 1996 besteht die AG und wird von Mitgliedern aus allen Klassenstufen des Schulzentrums betrieben. Geleitet wird die AG durch den betreuenden Lehrer Herr Wagner und den technischen Leiter Herr König, der als Jugendbegleiter an unserer Schule tätig ist.

Der Schulwettbewerb „Modellbau und Schule“ setzte den Startpunkt für unser Modulkonzept. Seit 2005 ist das Modellbahnprojekt am TMG als Begabten-AG vom Regierungspräsidium anerkannt. Mit der Unterstützung durch den Förderverein der Schule und Sponsoren, ist es uns möglich, unsere Anlage aufzubauen und zu erweitern. Die Teilnahme an Wettbewerben und Aktionen sorgen für Abwechslung. Bei vielen Vereinen sind wir auf Ausstellungen oder bei Modellbahn-Messen gern gesehene Gäste, denn unsere junge Mannschaft präsentiert voll Stolz und mit Professionalität ihre Anlage.

Ein europäisches Schulprojekt: „Modelleisenbahn grenzenlos

Seit 2009 bestehen zwischen der Schul-AG in Stutensee, den Sächsischen Modelleisenbahn- und Eisenbahnfreunden (SMV) und Modellbahnfreunden aus ganz Frankreich (UAICF) sowie tschechischen Modellbahnfreunden rege Kontakte. Auf den gemeinsamen Ausstellungen haben wir durch das Märklin-K-Gleis die Möglichkeit „Zweileiter-Analog“ zu fahren und sind dadurch in diesem länderübergreifenden Jugendprojekt vernetzt. Regelmäßige Treffen zwischen den Jugendlichen gehören zum Programm und fördern den interkulturellen Austausch. Hier wird Europa wahrlich gelebt.

Die größte Schulanlage der Technologie-Region Karlsruhe

Unsere Anlage ist mit Märklin HO-K-Gleis bestückt und ist in Modulbauweise konzipiert. Die zweigleisige Hauptstrecke besteht aus Modulen der Breite 60 cm im Modulstandard „Modellbau und Schule“. Die eingleisige Nebenstrecke setzt sich aus Modulen mit der Breite 40 cm zusammen und ist im europaweiten Standard „Le Module Junior“ gebaut. In der Gesamtheit werden die Nebenstrecke und die Hauptstrecke durch den Hauptbahnhof, mehrere Nebenbahnhöfe und einem kombinierten Güter-Schattenbahnhof verbunden. Als Streckenendpunkte können ein Doppelkreiswendel, ein Einfachwendel, das Wendemodul „Kirmes“ oder eine Achteck-Stadt eingesetzt werden. Die Anlagenhöhe von nur 90 cm ermöglicht gerade dem Kinder- und Jugendpublikum einen ungehinderten Blick auf die Modellbahn-welten. Eine digitale Steuerung sorgt für regen Zugbetrieb. Einzigartige Funktionsmodule wie beispielsweise der Doppelgleiswendel mit Schattenbahnhof, die Burg mit Geheimnisberg, Grubenbahn und funktionierendem Sessellift, die Kirmes mit vielen Fahrgeschäften, eine funktionstüchtige Feuerwehr und ein spektakulärer Waldbrand, ein Kletterpark mit Flying Fox oder ein Container-Terminal begeistern die Zuschauer. Originelle Themen wie Tropfsteinhöhle, regenerative Energien, Tatortermittlung, Moor mit Leiche, Seifenkisten- und Moto-Cross-Rennen oder Marien-Prozession sind auf den Modulen verwirklicht und zeigen die Kreativität unserer Schüler. Für Bewegung auf den Straßen sorgt das Faller-Car-System. Die Anlage wird seit Schülergenerationen erweitert umgebaut und perfektioniert. Eine vielfältige und originelle Szenendarstellung in von den Jugendlichen liebevoll gestalteter Landschaft laden die Zuschauer zum Verweilen und Staunen ein.